Aktuelles

MS-Heim nimmt Abschied von freiwilliger Mitarbeiterin
Altencelle, 31. Juli 2013

Ihren letzten Arbeitstag im MS-Heim hatte am vergangenen Dienstag Elisabeth Wambui. Vor 11 Monaten startete sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Einrichtung, und seitdem hat sie tatkräftig und mit viel Aufmerksamkeit und Herzlichkeit gegenüber den BewohnerInnen in der Pflege mitgearbeitet. Nun wurde sie in einer kleinen Feierstunde von den BewohnerInnen und MitarbeiterInnen verabschiedet.


Mussten Abschied nehmen: Elisabeth Wambui (stehend rechts)
am Ende ihres Freiwilligen Sozialen Jahres zusammen mit Beate Albat, Heimleiter Eckhard Mähling, Jana Papenberg,
Pflegedienstleiterin Ute Götze und Renate Pankalla (v.l.n.r.).

Heimleiter Eckhard Mähling dankte Elisabeth Wambui herzlich für ihren freiwilligen Einsatz im Heim und erinnerte an den Anfang: „Etwas schüchtern noch hast du hier zur Probe gearbeitet, dir das Zimmer unterm Dach angesehen und dich dann dafür entschieden, das Jahr bei uns zu absolvieren. In der Zeit hast du festgestellt, dass diese Arbeit „dein Ding ist“, und du dich beruflich in diese Richtung orientieren möchtest. Insofern ist es traurig für uns alle, dass die Zeit mit dir hier im Heim nun endet, aber es ist auch toll, dass du etwas Neues und Spannendes beginnst.“

Dass ihr der Abschied schwerfällt sieht man der jungen Frau mit den Tränen in den Augen an: „Ich werde alles hier vermissen“, sagt Elisabeth Wambui, „ die BewohnerInnen, die MitarbeiterInnen und das Haus. 11 Monate war ich jeden Tag hier, das wird mir sehr fehlen. Nun werde ich in Hannover eine Ausbildung zur Altenpflegerin beginnen und bei meiner Schwester wohnen. Sie ist Krankenschwester und sicher eine gute Hilfe für mich, wenn ich mal fachlichen Rat brauche.“ Unterstützung bot auch Eckhard Mähling an: „Wenn du mal eine Frage hast und Hilfe brauchst, melde dich. Und wenn du examinierte Altenpflegerin bist, dann komm gerne wieder zu uns!“