Aktuelles

Junge Künstler im MS-Heim

Zu einer Ausstellungseröffnung mit Bildern junger Künstler lud kürzlich das MS-Heim der Stiftung Linerhaus ein. Präsentiert wurden 11 Bilder auf Leinwand, gemalt von sechs jungen Künstlern im Alter zwischen 8 und 12 Jahren, die die Tagesgruppe der Stiftung in Eschede besuchen. Im Rahmen des dortigen Projektes „Malatelier“ haben die Kinder mit Begleitung der Heilpädagogin Sandra Huber über drei Monate lang mit Farben, Materialien und Techniken experimentiert. Die 11 farbenfrohen Ergebnisse des Projektes sind nun bis zum 24. Mai im Wohn- und Pflegeheim für Multiple Sklerose Erkrankte in Altencelle öffentlich ausgestellt.

Die Vernissage, zu der neben den 24 Bewohnern des Hauses auch rund 25 Kinder und Mitarbeiter aus weiteren Projekten der Stiftung gekommen waren, wurde vom pädagogischen Leiter des Linerhauses eröffnet. In seiner Begrüßung und Laudatio sagte Thomas Röttger: „Diese Ausstellung führt mit der Tagesgruppe und dem MS-Heim zwei Gruppierungen unserer Stiftung und damit die Generationen zusammen. Das finde ich toll! Die Bilder werden Ihren Alltag hier im Haus bereichern und Sie hoffentlich auch in Ihrem kreativen Tun inspirieren.“

(Die sechs jungen Künstler bei der Vernissage, dahinter stehend Projektleiterin Sandra Huber und Thomas Röttger, pädagogischer Leiter der Stiftung Linerhaus.)


Die Bewohnerin Friederike Rose ist vor dem Bild
„Die Katze, die verliebt ist“ stehen geblieben.
Die 12-jährige Nora hat es gemalt: „Ich finde, die Katze hat einen witzigen Blick und sieht süß aus“. Überhaupt mag sie Tiere: „Wenn ich groß bin, will ich mal in einem Delfinkrankenhaus arbeiten und Delfine gesund pflegen“.

 

 

(Die 12-jährige Nora und die Bewohnerin Friederike Rose vor dem Bild mit der verliebten Katze.)

„Mein Bild heißt „Die ängstliche Schnecke“, sagt der 8-jährige Can zu Helmut Schneider, der mit seinem Rollstuhl vor dem Bild haltgemacht hat. „Es ist eine Ninja-Schnecke, die sehr stark ist, weil sie ihr Haus ganz alleine tragen kann. Die Flecken am Hals stehen dafür, dass sie Angst hat, denn die Schnecke wird von Feinden verfolgt.“

 



(Treffen bei der Ausstellungseröffnung aufeinander: Lukas (11), Can (8), die ängstliche Schnecke und Helmut Schneider.)

Als Inspiration dienten den Kindern Bilder des israelischen Künstlers Efrat Vaadia, bekannt unter dem Namen „tooshtoosh“, der mit seinen humorvollen und farbenprächtigen Motiven begeistert. Jedes Kind entwickelte bald beim Malen eigene Phantasie und Kreativität, so dass die entstandenen Bilder nun ihren ganz persönlichen Stil und Hintergrund haben.

„Nicht das schnelle Ergebnis stand im Vordergrund, sondern die Erfahrungen und das Experimentieren“, berichtet die Projektleiterin Sandra Huber vom Malatelier. „So hatte jedes Kind ausreichend Zeit, sein Bild in Ruhe wachsen zu lassen. Die anderen Kinder der Gruppe wurden gerne in die Entstehung der Bilder mit einbezogen, und so entstanden viele interessante und ideenreiche Gespräche.“

Die Ausstellung ist noch bis zum 24. Mai im MS-Heim der Stiftung Linerhaus im Linerweg 3 zu sehen. Besucher sind herzlich willkommen. Weitere Informationen bei der Stiftung unter 05141 – 804-100.


AnsprechpartnerInnen für das Projekt:

Sandra Huber
Tagesgruppe Eschede
05142 - 41 00 126

Eckard Mähling/Ute Götze
MS-Heim
05141 – 804-152
oder -151