Aktuelles

"Fairplay-Cup" 2013 im Fußball
Wathlingen, 5. September 2013

Am vergangenen Mittwoch, den 4. September 2013, fand im Wathlinger Stadion der „Fairplay-Cup 2013“ statt. Rund 30 Kinder spielten in vier Teams miteinander Fußball. Mit dabei waren Kinder aus den Wathlinger Gruppen der Stiftung Linerhaus, aus Jugendzentrum und Oberschule Wathlingen, sowie Lachendorfer Kinder aus der dortigen Jugendpflege und dem Jugendhilfeprojekt des Linerhauses.
„Fairplay“ wurde dadurch gewährleistet, dass die Mannschaften am Tag des Turniers bunt zusammengestellt wurden. So spielten starke und schwache Fußballer in einer Mannschaft, Kinder aus Wathlingen und Lachendorf, aus verschiedenen Einrichtungen, Jungen und Mädchen.
Ziel war es, gemeinsam Spaß am Fußballspielen zu entwickeln, und es ging nicht um Gewinnen oder Verlieren.
„Das Konzept ist aufgegangen“, resümiert Ingo Rosenthal, Koordinator im 4 Generationen Park Wathlingen. „Am Ende bei der Siegerehrung wurden alle Spieler mit Medaillen belohnt, und beim anschließenden Grillen im 4G-Park herrschte gute Stimmung.“

Alle Teilnehmer

Teameinteilung

Schon im Vorfeld hatten die Wathlinger Kinder aus Jugendzentrum und Linerhaus gemeinsam trainiert. Hendrik Schulz, Erzieher bei der Stiftung Linerhaus, leitete an drei Nachmittagen das gemeinsame Training. „Fairplay musste erst einmal eingeübt werden“, berichtet er. „Dazu gehörte auch, dass man die Mitspieler, die einen Fehlpass oder ein Eigentor schießen, nicht auslacht.“
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Beim Turnier waren alle mit Freude dabei. Es spielten die Teams „Barca“, „96“, „Fuhsetal“ und „World-Team“ gegeneinander. Dazu, dass es „fair“ zuging, trugen auch die beiden Schiedsrichter Fabius und Fabian bei. Sie waren eigens für das Turnier aus der Schiedsrichter-AG der Oberschule engagiert worden, um auf die Regeln zu achten.
„Das sah schon professionell aus“, sagt Maren Schmidt, die Wathlinger Jugendpflegerin. „Die Schiedsrichter hatten einen guten Blick dafür, was alles zur Fairness gehört. Sie reagierten besonders sensibel, auch schon bei Beleidigungen unter den Zuschauern.“
Ein rundum gelungenes Projekt, das sicher im nächsten Jahr wiederholt wird. Da sind sich die Kooperationspartner einig. „Wo erlebt man das schon, dass nach dem Abpfiff alle Spieler zusammen mit den Schiedsrichtern an einem Tisch sitzen und beim gemeinsamen Essen über Fußball philosophieren?!“, freut sich Ingo Rosenthal über den fairen Abschluss der Veranstaltung und die gelungene Kooperation im 4 Generation Park.

Kontakt:
Michaela Grön
Koordinierungsbüro 4 Generationen Park
Öffentlichkeitsarbeit
c/o Stiftung Linerhaus
Alte Dorfstraße 1
29227 Celle
Tel.: 05141 - 804-108
E-Mail: groen@stiftung-linerhaus.de
www.stiftung-linerhaus.de