Aktuelles

Ein Bücherschrank für die Heese

Seit dem 13. November steht er da und wartet unverkennbar auf Leseratten: „Bücher“, steht groß und bunt über dem blauen Hängeschrank mit gläsernen Flügeltüren. Und drinnen stehen Rücken an Rücken Romane, Sachbücher, Liebesschmöker und Jugendliteratur – für jeden Geschmack und jedes Alter ist also etwas dabei. Mitten drin im Stadtteil Heese/Neustadt hängt er in der Einfahrt zur Alten Schmiede, in der Heese 47/48.

Entstanden ist der Schrank in der Jugendwerkstatt Celle gGmbH, einem gemeinsamen Projekt der Stiftung Linerhaus und des Verbunds sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V. (VSE). Kinder und Jugendliche beider Träger haben in einer mehrwöchigen Arbeitsgruppe daran gearbeitet, haben sich Gedanken über die Gestaltung gemacht, getischlert und gestrichen. Zum Start gab es eine Bücherspende der Zweigstelle der Stadtbibliothek am Lauensteinplatz, die sich als Nachbarschaftsbibliothek dem Stadtteil Heese/Neustadt eng verbunden fühlt.


Das stolze Team bei der Einweihung des Bücherschranks
auf dem Gelände der Alten Schmiede in der Heese 47/48.
Jugendliche und Initiatoren sind zufrieden mit dem Projektergebnis
und dem Standort des Möbelstücks für Lesestoff:

Gundy Hotopp (Stiftung Linerhaus),
Saskia, Mirko, Marcel,
Sergej Reimchen und Babara Kleber (beide VSE)
(v.l.n.r.)

Und wie funktioniert der Bücherschrank? Jeder kann ihn nutzen, hineinschauen und sich ein Buch ausleihen. Wem es gut gefällt, der kann es auch behalten und ein anderes Buch hineinstellen. Wer mag kann auch ausgemusterte Bücher spenden, wenn sie zu schade zum Wegschmeißen sind, und die Schmöker noch für andere nützlich sein können. So soll der Bestand ständig wechseln. Gundy Hotopp, eine der InitiatorInnen des Projektes von der Stiftung Linerhaus, ist gespannt, wie die Mini-Bücherei angenommen wird: „Vielleicht wird der Platz hier ja zu einem Treffpunkt für Leseratten mit ihren Buchempfehlungen“, sagt sie. „Vielen Dank an alle Kinder und Jugendlichen für ihren Einsatz.“

Michaela Grön