Aktuelles

Projekt im MS-Heim bringt Persönlichkeiten zusammen
Auszubildende der Sparkasse Celle und Bewohner arbeiten eine Woche lang miteinander
Altencelle, 26. August 2013

Mit einem Fest endete am vergangenen Freitag das „Projekt Persönlichkeiten“, das von der Sparkasse Celle und der Stiftung Linerhaus initiiert und begleitet wurde. Eine Woche lang arbeiteten 17 Auszubildende des 2. Ausbildungsjahres und 24 Bewohnerinnen und Bewohner im Wohn- und Pflegeheim für Multiple Sklerose Erkrankte an vier Aufträgen.


Teilnehmer der Projektwoche

Zwei Gruppen waren dabei im Garten verantwortlich für die Renovierung des Pavillons sowie für Zusammenbau und Bepflanzung von rollstuhlgerechten Hochbeeten. Eine Gruppe richtete den neuen Snoezelraum ein, einen Sinnes- und Entspannungsraum. Und eine Gruppe war für die Dokumentation der Woche und die Vorbereitung des Abschlussfestes verantwortlich. Im Mittelpunkt stand nicht das schnelle Ergebnis, sondern die Teamarbeit von Azubis und BewohnerInnen.


Teamarbeit bei der Instandsetzung des Gartenpavillons


Die Pflege der Hochbeete kann beginnen

Heimleiter Eckhard Mähling blickt zufrieden auf die Projektwoche zurück: „Es waren ganz besondere Begegnungen, die sich während der gemeinsamen Arbeit zwischen den beiden Gruppen ergaben. Viele unserer BewohnerInnen haben begeistert mit gemacht, auch diejenigen, die sonst eher zurückhaltend sind. Wir haben auch an anderen Tagen viel Abwechslung im Haus. In dieser Woche aber war es das geballte Leben: An jeder Ecke fröhliches Stimmengewirr und fleißige Menschen bei der Arbeit.“ Bewohnerin Renate Pankalla ergänzt: „Wir hatten gut zu tun – ich hatte lange nicht mehr so einen Muskelkater. Ich bin super gerne mit den Jugendlichen zusammen und vermisse sie schon jetzt.“

Während der Projektwoche erlebten die Auszubildenden den strukturierten Alltag im MS-Heim live mit und fügten sich in den Rhythmus aus aktiven Zeiten, Pausen und Mahlzeiten ein.


Auszubildende bei der
Rollstuhlfahrschule in der
Celler Innenstadt

„Die emotionale Begleitung der jungen Persönlichkeiten stand dabei für uns im Vordergrund. Behutsam wurden sie an diese Aufgabe herangeführt“, berichtet Sönke Brockmann, Ausbilder in der Personalentwicklung bei der Sparkasse Celle. Zusammen mit Eckhard Mähling hat er die Projektwoche vorbereitet und die Azubis vor Ort begleitet.
„Neben der klassischen vertrieblichen Ausbildung führen wir bewusst außergewöhnliche Projekte außerhalb der Sparkasse durch und suchen uns dafür Kooperationspartner“, beschreibt Brockmann das Gesamtkonzept. „Damit werden die Kompetenzen der Auszubildenden zusätzlich gestärkt. Neben den fachlichen Themen Organisation und Projektarbeit geht es dabei besonders um die Stärkung der Sozialkompetenz.“

Zur Präsentation der Projektergebnisse und zum Abschlussfest waren auch die Verantwortlichen der beiden Einrichtungen gekommen: Gerhard Ney, Stiftungsleiter des Linerhauses, und Axel Lohöfener, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Celle. „Ich bin begeistert“, fasste Ney seine Eindrücke zusammen. „Wenn ich mich umblicke und in ausschließlich fröhliche Gesichter sehe, dazu das, was Sie in dieser Woche auf die Beine gestellt haben, dann kann ich gar nicht sagen, wer am meisten von diesem Projekt profitiert.“ Als Symbol für Licht und Leben, Fröhlichkeit, Spaß und menschliche Wärme überreichte der Stiftungsleiter allen Beteiligten eine Sonnenblume und sprach seinen Dank auch den Sponsoren für die Unterstützung aus: den Firmen Waschitzki, Sandau/Heindorff, Rulitschka, der Praxis Ringstorff sowie dem Rotary Club Celle, ohne die das Projekt nicht hätte realisiert werden können.


Stiftungsleiter Gerhard Ney überreicht zum Dank Sonnenblumen
an alle Beteiligten des Projektes.


Axel Lohöfener lässt sich bei einem Rundgang die Projektergebnisse zeigen.

Axel Lohöfener dankte im Namen der Sparkasse Celle seinen Auszubildenden wie auch den Bewohnern für Ihre Offenheit gegenüber dieser Projektidee. „Es ist die Aufgabe von Bankkaufleuten, auf Menschen zuzugehen, ihnen zuzuhören und sie zu begleiten, manchmal bis zum Lebensende. Ich bin sicher, Sie nehmen viel mit aus dieser Woche.“

Am Ende des Abschlussfestes schauten die Auszubildenden auf den hergerichteten Pavillon, um den herum die BewohnerInnen und MitarbeiterInnen des MS-Heims saßen. Der Abschied fiel sichtlich schwer.
„Wir haben das MS-Heim als sehr offenes Haus erlebt und haben uns sofort integriert gefühlt“, resümierte die Auszubildende Benthe Wiese. „Wir haben einmalige und liebenswerte Menschen kennengelernt“, fügt ihre Kollegin Ann-Katrin Sollgan hinzu. „Wie oft wir gemeinsam gelacht haben, lässt sich gar nicht zählen. Wir sind sehr froh, dass wir diese Erfahrung machen konnten und in diese liebe „Familie“ des Linerhauses schnuppern durften.“


Auszubildende Benthe Wiese (links) und Heimbewohnerin Friederike Rose beim Rollstuhl-Training


Das Team der Auszubildenden mit dem Ausbilder Sönke Brockmann

Ansprechpartner:

Eckhard Mähling
Heimleitung
Linerweg 3
29227 Celle
05141 – 804 152
linerhaus.ms-heim@t-online.de
www.stiftung-linerhaus.de

Sönke Brockmann
Sparkasse Celle
Personalentwicklung
Schlossplatz 10
29221 Celle
0 51 41 / 913 – 272
soenke.brockmann@sparkasse-celle.de
www.sparkasse-celle.de

Die Grillmeister des Abschlussfestes:
Sönke Brockmann und Eckhard Mähling