Aktuelles

Seifenkistenrennen
Team Linerhaus zum zweiten Mal erfolgreich dabei

Hunderte Zuschauer erlebten am Sonnabend, den 25. Mai 2013, ein packendes Seifen- kistenrennen in der Dörnbergstraße im Celler Stadtteil Hehlentor, bei dem auch wieder eine Seifenkiste der Stiftung Linerhaus mit an den Start ging. Die Mannschaft bestand aus den Fahrern Phillip und Chris-Tim vom Jugendhilfeprojekt Lachendorf und ihrem „Coach“ Fritz Büter, Mitarbeiter der Stiftung.

106 Fahrer aller Altersgruppen donnerten mit ihren fantasievoll gebauten Kisten die Dörnbergstraße hinunter, die Schnellsten schafften das in weniger als einer Minute. Im Minutentakt traten immer zwei Mannschaften gegeneinander an. Große und kleine Rennfahrer und Zuschauer genossen die Rennatmosphäre. Chris Tim ist das erste Mal dabei: „Das macht echt Spaß“, sagt er lachend. „Echt cool!“

Arbeitsgruppe Spende
Nun wird es ernst: Auf der Rampe zur Rennstrecke Dörnbergstraße

Viele Stunden gemeinsamer Arbeit stecken in der Seifenkiste, die die Jugendlichen zusammen mit ihren Betreuern im Jugendhilfeprojekt Lachendorf gebaut haben. Jeder konnte dabei seine Ideen und handwerklichen Fähigkeiten einbringen und am Ende stolz das Ergebnis präsentieren. Da zeigt sich, dass Seifenkistenrennen ist ein Team-Sport ist, bei dem es nicht nur auf die gute Abstimmmung der beiden Fahrer ankommt sondern auch auf das Werkstatt-Team im Hintergrund.

Eindrücke von der Seifenkisten-Werkstatt im Jugendhilfeprojekt Lachendorf


Das Proberennen in Scheuen

Am Renntag wurde die Seifenkiste dann vom Dekra-Sachverständigen aus Bienenbüttel genau unter die Lupe genommen. „Lenkung, Bremsen, Aufbauten und Räder waren die Hauptpunkte, die geprüft wurden“, berichtet Phillip und ergänzt zufrieden: „Unsere Seifenkiste kam auf Anhieb ohne Mängel durch“. Zusammen mit Chris-Tim ist er sich einig: „Nächstes Jahr wollen wir mit einer neu gebauten Seifenkiste wieder dabei sein. Dann stellen wir den Streckenrekord auf.“ Fritz Büter, der mit der Teilnahme am Seifenkistenrennen auch das Projekt JuMP präsentiert, den Arbeitskreis für Jungen- und Männerpädagogik von Stadt und Landkreis Celle, ist dann sicher auch wieder als Coach mit am Start: „Denn was für für Monaco die Formel 1, das ist für Celle die „Formel S“ wie Seifenkiste.“